Wendlingen

Beim Kursfahren war Geschicklichkeit gefragt

24.09.2007, Von Andreas Ehrfeld — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schiffsmodellbauer zeigten am Wochenende in verschiedenen Disziplinen ihr Können Rund 120 Teilnehmer Internationale Beteiligung

WENDLINGEN. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen bis zu 25 Grad lohnt sich ein Gang ins Freibad. Aber nicht etwa, um Erfrischung im Wasser zu suchen, sondern um der 22. Alemannenregatta einen Besuch abzustatten, die erstmals im Großraum Stuttgart stattfand. Geboten wurden den Besuchern neben den ausgestellten Schiffsmodellen auch verschiedene Disziplinen, in denen entweder Geschwindigkeit oder Geschicklichkeit gefragt waren.

Geschicklichkeit war vor allem beim Kursfahren gefragt. Die Modellbauer müssen dabei zeigen, dass sie nicht nur basteln können, sondern auch am Steuerruder eine gute Figur abgeben. Die Bojen, aufgebaut im Kinderbecken des Freibads, haben jeweils einen Abstand von einem Meter. Je nach Blickwinkel des Kapitäns kann es schwierig sein, das Schiff ohne Bojenberührung durch den Parcours zu manövrieren. Ist das geschafft, muss das Schiff noch in das Dock gefahren werden, an einer vorgegebenen Stelle stoppen und rückwärts wieder in See stechen. Erst dann gilt die Prüfung als bestanden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Wendlingen