Schwerpunkte

Wendlingen

Bauarbeiten am Hechtkopf sind abgeschlossen – Pflanzungen im Frühjahr

15.12.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In den 1970er-Jahren wurde der Neckar bei Wendlingen verlegt und dazu ein neues Flussbett „in der grünen Wiese“ ausgebaut. Bei dieser Gelegenheit wurde auch die Mündung der Lauter an die heutige Stelle verschoben und mit Stahlspundwänden und einbetonierten Wasserbausteinen fixiert. Diese Arbeiten wurden nun rückgängig gemacht, um die Lautermündung zu renaturieren. Sie wurde aus dem einförmigen Korsett befreit. So ist eine natürliche Flussdynamik möglich. Spundwände und Pflasterung wurden entfernt. Dadurch soll mehr Lebensraum für Wasser- und Landlebewesen geschaffen werden. Steinbuhnen führen zu unterschiedlichen Strömungsgeschwindigkeiten und werden so den Ansprüchen der verschiedenen Wasserlebewesen gerechter. Mit dem Umbau soll auch die EU-Wasserrahmenrichtlinie umgesetzt werden. Das Vorhaben schließt an die bereits erfolgten Aufwertungen der Gewässerstruktur an der Lauter an. die Gehölze am Ufer werden integriert und Neupflanzungen einiger Weiden, vor allem aber der heimischen Neckarschwarzpappel, die als stark gefährdet gilt, werden im Frühjahr vorgenommen. Zum Sonnenbaden ist der Hechtkopf nach den Renaturierungsarbeiten allerdings nicht mehr geeignet. Finanziert wird die Renaturierung von der Stadt Wendlingen. 190 000 Euro werden investiert. Dafür erhält die Stadt Ökopunkte. Die braucht sie auch, wenn das neue Baugebiet „Im Steinriegel“ realisiert werden soll, da dieses zum Teil in einem Landschaftsschutzgebiet liegt und über eine Brücke über die Lauter erschlossen werden soll. Im Frühjahr will das Regierungspräsidium Tübingen hier mit Hilfe des Elektrofischens die Fischbestände in der Lauter prüfen. sg/Foto: Sennerkopter/Wolf

Wendlingen