Wendlingen

Anschläge in Nigeria brechen nicht ab

03.01.2012 00:00, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dekan Paul Magino berichtet über Telefonate mit Dekan Kenneth Nwokolo in Isiekenesi und von persönlichen Erfahrungen

Das letzte Weihnachtsfest im Norden Nigerias wurde überschattet von Anschlägen. Während der Christmette in Abuja verloren 44 Christen ihr Leben. Solche Nachrichten werfen in Wendlingen Fragen auf: wie sieht die Situation im nigerianischen Isiekenesi, dem Wirkungsort von Kenneth Nwokolo, dem eng mit der Stadt verbundenen katholischen Priester, aus?

WENDLINGEN. Vor genau einem Jahr war Wendlingens Dekan Paul Magino gemeinsam mit Kirchenpflegerin Gaby Jäger zu Besuch in der nigerianischen Kirchengemeinde von Kenneth Nwokolo. In der Rückschau spricht Paul Magino davon, diese Reise selbst als „gefahrlos“ wahrgenommen zu haben. Kenneth Nwokolo allerdings habe sich Sorgen um seine Gäste aus Wendlingen gemacht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Wendlingen