Schwerpunkte

Wendlingen

Hospiz Esslingen: Am meisten fehlt die familiäre Atmosphäre

26.02.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Hospiz Esslingen ist bisher gut durch die Pandemie gekommen

ESSLINGEN (pm). Keine gemeinsamen Mahlzeiten am großen runden Esstisch, nur eingeschränkte Besuche und Begegnungen ausschließlich mit Mundschutz – die durch die Corona-Pandemie verursachten Einschränkungen im Hospiz Esslingen setzen nicht nur den Gästen, wie die Patienten im Hospiz genannt werden, und ihren Angehörigen zu, sondern auch den Mitarbeitenden. „Gastfreundschaft, wie wir sie bisher gelebt haben, ist derzeit leider nicht möglich“, bedauert Claudia Dippon, die den stationären Bereich mit acht Plätzen für Schwerstkranke und Sterbende leitet.

Auch Umarmungen, ein Streicheln oder überhaupt ungeschützter Körperkontakt, die im Hospiz eigentlich zum Alltag gehören, verbieten sich wegen Covid-19. „Die familiäre Atmosphäre ist unsere Stärke. Nun müssen wir andere Wege finden, um Nähe zu zeigen, etwa durch Gesten oder Augenkontakt“, sagt Dippon.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Wendlingen