Schwerpunkte

Wendlingen

Am Lärmschutzwall scheiden sich die Geister

02.03.2013 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Es regt sich Widerstand in Köngen gegen das Vorhaben entlang der Autobahn

Gegen den geplanten Lärmschutzwall entlang der Autobahn regt sich Widerstand. Zu wenig Transparenz, zu wenige Informationen, eine Planung ohne Alternativen, zulasten von Boden und Wasser – dies sind Vorwürfe, denen sich die Gemeinde und der Gemeinderat von Köngen derzeit ausgesetzt sehen.

KÖNGEN. Um in das Thema mehr Aufklärung zu bringen, war am Donnerstagabend ins Hofcafé des Schlossgutes eingeladen worden. Eine lose Gruppierung aus Landwirten und Natur- und Umweltschützern wollte die möglichen Gefahren für Mensch und Tier durch das Vorhaben aufzeigen. Ein hehres Ziel, das es in vielen Fällen, Beispiele dazu gibt es genug, zu unterstützen gilt. Aber stimmt dieses Bild, ist hier tatsächlich Gefahr im Verzug?

Freilich ist der Flächenverbrauch durch den Wall nicht ganz von der Hand zu weisen, ebenso wenig ein verändertes Landschaftsbild, wie von den Widerständlern angeführt. Aber auch hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, ist die Planung doch im Detail noch gar nicht so weit fortgeschritten. Ob eine Altlastenproblematik im Zusammenhang mit der Aufschüttung des Walls zu befürchten ist, auch zu dieser Frage werden Fachbehörden gehört wie in jedem ordentlichen Bebauungsplanverfahren – nicht anders bei dieser Planung. Im Übrigen werden dazu auch Privatpersonen mit ihren Befürchtungen gehört.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Wendlingen