Schwerpunkte

Wendlingen

1,6 Millionen flossen bisher in den Umbau

28.12.2020 05:30, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KÖNGEN. Zwei Eigenbetriebe gibt es in Köngen. Neben dem Wasserwerk ist auch das Seniorenzentrum Ehmann aus dem Haushalt der Gemeinde ausgegliedert und läuft als kommunales Sondervermögen.

Im Erfolgsplan werden die Erträge und Aufwendungen mit 650 000 Euro aufgeführt. Der Jahresverlust 2021 beläuft sich auf 11 400 Euro. Als Finanzierungsbedarf hat Kämmerin Astrid Peschke 1,551 Millionen Euro errechnet, Mittel in dieser Höhe müssen also auch zur Verfügung stehen. Um alle Investitionen gegenfinanzieren zu können, muss ein Kredit in Höhe von 407 000 Euro aufgenommen werden. Daneben belaufen sich die Kassenkredite auf 100 000 Euro.

Für das Seniorenzentrum erhält die Gemeinde Köngen Pacht von „Dienste für Menschen“, das das Seniorenzentrum betreibt. Die Pacht wird mit 610 000 Euro angegeben. Abschreibungen sind mit 146 700 Euro aufgeführt. Zinsen werden mit 395 400 Euro angegeben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Wendlingen

„Dafür jetzt die Weichen stellen“

Die Grünen favorisieren den Ausbau der S-Bahn in der Region Stuttgart – Andreas Schwarz bringt die Südumfahrung wieder ins Spiel

WENDLINGEN. In sieben Wochen wählen die Baden-Württemberger einen neuen Landtag. Schon seit einiger Zeit bringen sich die einzelnen Parteien…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen