meldungen

Konzept statt Kapital

12.10.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Informationsveranstaltung zur Östlichen Bahnstadt

NÜRTINGEN (nt). Die Bahnstadt Nürtingen ist eines der größten künftigen Bauprojekte in Nürtingen. Hierbei geht es um die Neugestaltung des westlichen und östlichen Gebietes um den Bahnhof in Nürtingen. Im Wohnquartier „Östliche Bahnstadt“, das derzeit mitten in den Planungen steht, wird ein spezielles Konzeptvergabeverfahren erstmalig in Nürtingen angewendet.

„Die Grundstücke werden an die Bewerber mit dem besten Planungskonzept vergeben“, erklärt Heidrun Eissele vom Stadtplanungs- und Umweltamt. Die Projektleiterin der Bahnstadt fügt hinzu, dass dabei das Kaufpreisgebot kein Auswahlkriterium sein wird. „Es stehen städtebauliche, freiraumplanerische, energetische und soziale Qualitäten im Fokus der Vergabeentscheidung.“

Im Urbanen Wohnquartier „Östliche Bahnstadt“ wird dieses Konzeptvergabeverfahren erstmalig in Nürtingen angewendet. Allerdings ist geplant, dies teilweise auch auf städtische Bauflächen für verdichteten Wohnungsbau in anderen Neubaugebieten auszuweiten.

Um alle Interessierten darüber im Detail zu informieren, wird es am Montag, 14. Oktober, um 18.30 Uhr im Panoramasaal der K3N ein öffentliches Fachgespräch geben. „Der Fokus an diesem Abend wird bei der Konzeptvergabe liegen“, macht Eissele deutlich. So soll das Verfahren detailliert und mit den unterschiedlichen Möglichkeiten und Formaten beleuchtet werden. Außerdem gibt es zahlreiche Informationen über die Inhalte, Kriterien und Vorzüge von Grundstücksvergaben in dieser Form. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion werden Fragen der Anwesenden beantwortet.

„Ich freue mich, dass wir hier die Auswahl der Projekte als Wettbewerb der Ideen ausrufen können“, erklärt Susanne Mehlis. Die Leiterin des Stadtplanungs- und Umweltamtes kennt solche Verfahren schon aus anderen Städten: „Die Qualität der eingereichten Konzepte bestimmt die Vergabeentscheidungen. So entsteht automatisch eine städtebauliche Vielfalt, die dem neuen Wohnquartier einen lebendigen Charakter verleiht.“

Bereits Ende September fand ein öffentliches Bürgerforum zum Projekt Bahnstadt statt, bei dem alle Anwesenden im Anschluss auch aktiv mitwirken konnten. Das Thema war die Festlegung der städtebaulichen Qualitäten für die „Östliche Bahnstadt“, das Gestaltungshandbuch sowie die Konzeptvergabe. „Die Idee die Grundstücksvergabe nicht über ein Höchstpreisangebot, sondern über das Planungskonzept zu machen, kam auch bei den Runden Tischen sehr gut an“, berichtet Susanne Mehlis.

Die Stadt Nürtingen ist mit der Bahnstadt bereits im Netz der Internationalen Bauausstellung (IBA) aufgenommen. Nürtingen möchte dabei aktiv mitwirken. Zum Fachgespräch am 14. Oktober in der K3N ist auch der Intendant der IBA, Andreas Hofer, zu Gast. Er wird einen Vortrag halten. Ebenfalls wird Oberbürgermeister Dr. Johannes Fridrich an dem Abend zu Gast sein.

Alle Infos zur Bahnstadt gibt es auch unter www.nuertingen.de/bahnstadt

Tipps und Termine