Schwerpunkte

meldungen

Klein-Jerusalem und Klosterschule

21.02.2020, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

DENKENDORF (pm). Nahezu 1000 Jahre geistliche und weltliche Geschichte prägen die romanische Klosterkirche St. Pelagius und den Klosterberg. Jahrhundertelang war das leere Grab in der Krypta europäisches Pilgerzentrum der Jerusalemer Chorherren. Im 16. und 18. Jahrhundert wurden evangelische Klosterschulen eingerichtet, in denen Johann Albrecht Bengel als Präzeptor wirkte und Friedrich Hölderlin als Schüler lebte. Später roch es im Kloster über 80 Jahre lang nach Senf, Likör und Essig. Wer die Führung von Tanja Schleyerbach unter dem Titel „Klein-Jerusalem, Klosterschule, Kauffmann-Senf“ mitmachen möchte, ist am Sonntag, 23. Februar, 14 Uhr, im Klosterhof genau richtig. Es wird ein Unkostenbeitrag erhoben, der in vollem Umfang Projekten in Indien zugutekommt (www.handinhand.info).

Tipps und Termine