Schwerpunkte

meldungen

Blockheizkraftwerk im Seniorenzentrum

20.06.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwei gewichtige Argumente haben die Initiative zur energetischen Umrüstung im Seniorenzentrum Ehmann im Schlossgarten in Köngen ausgelöst: einen Beitrag zur Energiewende zu leisten und die Aufwendungen für Energiekosten zu senken. Kürzlich wurde im Seniorenzentrum ein mit Erdgas gespeistes Mini-Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Eingebunden in die Überlegungen war das energiewirtschaftliche Gebäudemanagement aus Meckenbeuren, das das Seniorenzentrum für geradezu ideal für den wirtschaftlichen Betrieb eines BHKW hält. Das Seniorenzentrum mit seinen 119 Bewohnern benötigt ganzjährig Energie in Form von Wärme, Warmwasser und Strom. Für Köngens Bürgermeister Hans Weil ist das BHKW eine Investition, die sich ökologisch durch einen hohen Wirkungsgrad von über 90 Prozent auszahlt. Durch diese Form der Energiegewinnung können im Jahr über 40 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Und auch ökonomisch sei die Investition sinnvoll. Der Energieberater geht von jährlichen Einsparungen von 9500 Euro aus. Kürzlich wurde das kleine Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Im Bild von links Heimleiterin Christel Brintzinger, Bürgermeister Hans Weil und Energieberater Walter Knöbl. sel

Tipps und Termine