meldungen

Auswege aus der ökologischen Krise

19.02.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ernst Ulrich von Weizsäcker spricht an der Nürtinger Hochschule

NÜRTINGEN (hfwu). „Wir sind dran – was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen“, so lautet der Titel eines Vortrags von Ernst Ulrich von Weizsäcker an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen Ende Februar. In einer anschließenden Podiumsdiskussion geht es darum, was die Hochschule konkret zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen kann und auf welchen Themenfeldern es zuerst einer Änderung bedarf.

Im neuesten Bericht des Club of Rome, zu dem die Co-Präsidenten Professor Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und Anders Wijkman wesentlich beigetragen haben, wird aufgezeigt, was sich seit dem ersten Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ getan hat. Das Fazit der beiden Autoren: Die Welt hat sich seitdem bedrohlich verändert. Es ist Zeit zum Handeln. Ernst Ulrich von Weizsäcker führt mit seinem Vortrag am Mittwoch, 27. Februar, 11 Uhr, im Hochschulgebäude Sigmaringer Straße 25, Nürtingen, die Ernsthaftigkeit der Lage vor Augen und zeigt zeitgleich mit zahlreichen Beispielen auf, wie der Weg zu einem Gleichgewicht auf der Erde und zu einer nachhaltigen Entwicklung gelingen kann.

In einer Podiumsdiskussion mit dem Referenten diskutieren Vertreter der HfWU, welchen Beitrag die Hochschule für eine nachhaltige Entwicklung in Lehre, Forschung und Betrieb an ihren Standorten leisten kann und welche aktuellen Themen als Nächstes zu bearbeiten sind. Ernst Ulrich von Weizsäcker ist einer der renommiertesten Wissenschaftler und engagiertesten Persönlichkeiten im Bereich der nachhaltigen Entwicklung. Von 2012 bis 2018 war er Co-Präsident des Club of Rome und hat diesen maßgeblich mitgeprägt. Darüber hinaus war er von 1998 bis 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Tipps und Termine