Region

Zur Begegnung geschaffen

03.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Richtfest am katholischen Gemeindezentrum in Grafenberg – Vermächtnis von Emilie Jubl

GRAFENBERG (der). „Ich wünsche und erbitte, dass ein Haus der frohen Begegnung, ein Haus des Glaubens und der Hoffnung entsteht, dass christliche Gesinnung und christliche Werte gestützt werden, die in unserer Gesellschaft das Leben mittragen können“, so der katholische Pfarrer Hermann Weiß am Donnerstag beim Richtfest des neuen Treppenhauses für das künftige Gemeindezentrum in der Schillerstraße.

Er dankte allen örtlichen Handwerkern und besonders auch dem ehrenamtlichen Bautrupp unter Leitung von Ewald Schmon herzlich sowie auch der Verwaltung der Gemeinde Grafenberg und dem Gemeinderat. Etwa 100 Gemeindemitglieder, Nachbarn und Interessierte sangen „Nun danket alle Gott“ zu Klängen der Trompete von Alexander Flamm, die er auf dem Gerüst stehend spielte.

„Aus dem Wohnhaus der Familie Jubl wird ein Ort der Begegnung für alle“, erklärte Pfarrer Hermann Weiß, dass es ein überkonfessioneller Treffpunkt für Menschen aller Religionen wird. Emilie Jubl hatte schon lange vor ihrem Tod vor drei Jahren notariell verfügt, dass aus ihrem Wohnhaus „eine Heimat für Katholiken“ werden solle und damit auch ein Treffpunkt für alle Christen. „Wir haben nur einen Gott“, sagte sie häufig.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Region