Schwerpunkte

Region

Zufahrt zum Schlaitdorfer Sportplatz wurde saniert

20.04.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eigentlich sollte die Spielvereinigung Germania Schlaitdorf dieses Jahr den Sennerpokal ausrichten. Auch aus diesem Grund wurde jetzt die Zufahrt zum Sport- und Festplatz grundlegend saniert. Schlaglöcher und Bodenunebenheiten hätten einen Besucheransturm sehr erschwert. Leider kommt es nicht zum beliebten Fußballturnier und wahrscheinlich auch nicht zum alljährlichen Sommerfest mit dem großen Feuerwerk. Das Projekt ist jetzt abgeschlossen und kommt dem Sportverein und der Gemeinde auch in Zukunft zugute. Bürgermeister Sascha Richter dankte der ausführenden Baufirma Waggershauser für die hervorragende Arbeit, bei der die Zufahrt zu Sportgelände, der Parkplatz und der Festplatz neu asphaltiert und mit Schotter gewalzt wurde. Auch Entwässerungsrohre wurden verlegt, ohne das Gelände abzutragen. So ist das Niveau jetzt 30 Zentimeter höher. „Das ist ökologisch sehr sinnvoll“, sagt Mathias Waggershauser. Später sollen am Sportplatz auch eine Tribüne und ein behindertengerechtes WC entstehen. Die Kosten beliefen sich auf rund 150 000 Euro, von denen der Sportverein rund 7000 Euro beisteuerte. Unser Bild zeigt von links Dominik Walter vom Ingenieurbüro Walter, Mathias Waggershauser, Bürgermeister Richter, Matthias Groß von der Germania Schlaitdorf und Raymond Schnürch von der Firma Waggershauser bei der Eröffnung des Sportgeländes. Irgendwann werden hier hoffentlich wieder Fußballspiele und Feste stattfinden. jh

Region

Die Liebe spielt die schönsten Melodien

Marianne und Edmund Dollinger aus Neuffen feiern am heutigen Freitag ihre goldene Hochzeit. Sie lernten sich auf einem Konzert der Stadtkapelle Neuffen im Jahre 1969 kennen. Edmund Dollinger war der Dirigent, Marianne Dollinger Zuhörerin. Einige Tage nach der ersten Begegnung erhielt sie eine…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region