Schwerpunkte

Region

Zentrum für multiple Sklerose

18.04.2005 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kirchheimer Krankenhaus: Schwerpunkte MS und Neurologie

KIRCHHEIM (rs). In Kirchheim wurde am Freitag, Samstag und Sonntag über multiple Sklerose informiert. Der Schwerpunkt wurde gesetzt im Kirchheimer Klinikum in Kooperation mit der „Amsel“-Kontaktgruppe aus Wernau. Deutlich wurde dabei: Der Krankheitsverlauf lässt sich verzögern, Symptome lassen sich mildern.

Dennoch: Die Diagnose multiple Sklerose (MS) sei gefürchtet wie die Diagnose Krebs. Dass diese aber kein sofortiges Todesurteil bedeute, wurde schon bei der Eröffnungsveranstaltung klar.

Der Krankheitsverlauf lasse sich verzögern, klärte der Leitende Arzt des Fachbereichs Neurologie, Dr. med. Uwe Mauz, auf. Eine breit angelegte Therapie werde im Kirchheimer Krankenhaus, das mit zum Klinikum Kirchheim-Nürtingen mit Sitz in Nürtingen zählt, in Kooperation mit den Ärzten und Therapeuten im niedergelassenen Bereich und der Wernauer „Amsel“-Kontaktgruppe angeboten. Somit avanciere Kirchheim zum „Kompetenzzentrum für multiple Sklerose und Neurologie“. Dass das Kirchheimer Klinikum auf dem besten Weg zum „Spezialstandort für Neurologie“ ist, machte Klinikdirektor Siegfried Schmid deutlich. Im Zuge des Strukturwandels der Krankenhäuser seien Schwerpunkte gesetzt worden. Kirchheim bediene die Bereiche Kardiologie und Neurologie mit hoher Kompetenz. Dafür werde auch der Neubau zügig vorangetrieben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Region