Schwerpunkte

Region

Zeichen für lebendige Ortsmitte gesetzt

15.12.2005 00:00, Von Nicole Mohn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat: Ortszentrum wieder Sanierungsgebiet – Initiativen für Neubebauung an Nürtinger Straße

GRAFENBERG. Die Gemeinde Grafenberg will die Sanierung der Ortsmitte wieder aufnehmen. Damit setzt die Kommune ein deutliches Zeichen für die Entwicklung des Bereichs Nürtinger und Metzinger Straße zu einem lebendigen Treff- und Drehpunkt.

Neben dem geplanten Projekt für Betreutes Wohnen gibt es nun auch erste private Interessenten, die in der Grafenberger Ortsmitte investieren wollen. Seit vielen Jahren ist eines der wichtigsten kommunalpolitischen Ziele, für Grafenberg ein lebendiges, funktionierendes Ortszentrum zu schaffen.

Bislang liefen die Pläne allerdings meist ins Leere: Der Verkehr auf der Bundesstraße, die täglich tausende Fahrzeuge quer durch die Ortsmitte schleust, lähmte alle Vorhaben (wir berichteten). Nun ist der Bau der seit Jahren geforderten Umgehung endlich in greifbare Nähe gerückt: Das Projekt rückte im vergangenen Jahr in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans auf.

Auch das Planfeststellungsverfahren ist auf dem Weg. Diese guten Aussichten scheinen nun auch endlich private Investoren mutiger gemacht zu haben. Wie Bürgermeister Holger Dembek am Dienstagabend im Gemeinderat mitteilte, gibt es Pläne für ein privates Bauvorhaben an der Nürtinger Straße. Außerdem bestünden im Bereich der Ortsbücherei nun doch Absichten für einen Grundstücksverkauf.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Region

Digitale Schule braucht Unterstützung

Kreismedienzentrum bietet Lösungen an – bei dauerhafter Begleitung sieht der Kreis aber das Land in der Pflicht

„Heute schauen wir uns einen Film an.“ Wenn Lehrkräfte so etwas ankündigten, war dies vor dem digitalen Medienzeitalter für Schülerinnen und…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region