Region

Wolfschlugen organisiert Jugendarbeit neu

29.11.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zum 1. Januar 2020 kann die Förderung nach dem Esslinger Modell auf das Aufgabengebiet kommunales Kinder- und Jugendreferat ausgeweitet werden. Ein Antrag der Gemeinde Wolfschlugen wurde von Seiten des Kreisjugendreferats positiv beschieden. Zur Vertragsunterzeichnung begrüßte Bürgermeister Matthias Ruckh (Mitte) vom Kreisjugendreferat Christine Kenntner (links) und Katharina Schaller sowie Ralph Rieck (rechts), Geschäftsführer des Kreisjugendrings Esslingen (KJR). Die offene Kinder- und Jugendarbeit übernimmt bereits seit Jahren der KJR Esslingen mit dem Kinder- und Jugendhaus unter der Leitung von Gabi Leuchte-Henzler und Sven Schwarz. der außerdem als Schulsozialarbeiter an der Grundschule tätig ist. Die bisherige 0,75-Stelle wird zum Jahreswechsel auf eine Vollzeitstelle erhöht. Darüber hinaus wird zum neuen Jahr auch Melanie Kunert, die in der Gemeinde bereits als Kindergartenfachberatung bekannt ist, als kommunale Kinder- und Jugendreferentin beginnen. Die Stelle hat einen Beschäftigungsumfang von 25 Prozent. Hauptaufgabe wird vorrangig die Kinder- und Jugendbeteiligung sowie die Vernetzung aller am Ort engagierten Vereine und Organisationen mit Jugendarbeit sein. pm

Region