Schwerpunkte

Region

Wo sind die Amphibien geblieben?

07.05.2015 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In diesem Jahr gibt es in den Tümpeln und Seen nur wenige Kaulquappen – Ursachen für das Ausbleiben sind unklar

Aufmerksamen Spaziergängern ist es sicher nicht entgangen: in den Seen und Tümpeln im Neckartal sind in diesem Jahr auffällig wenig Laich und nur wenige Kaulquappen zu finden. In Zeiten, wo die Gewässer nur so wimmeln sollten, sieht man nur einige wenige herumhuschen. Woran liegt es?

Ein Tümpel voller Kaulquappen wie dieser ist selten in diesem Jahr. Das Foto ist aus der vergangenen Woche. Diese Woche waren nur noch wenige Kaulquappen dort zu finden.  Foto: Frey
Ein Tümpel voller Kaulquappen wie dieser ist selten in diesem Jahr. Das Foto ist aus der vergangenen Woche. Diese Woche waren nur noch wenige Kaulquappen dort zu finden. Foto: Frey

Der Naturschutzexperte Karl-Heinz Frey hat die gleiche Beobachtung gemacht. Er macht seit Jahren Aufzeichnungen über das Vorkommen der Amphibien und hat festgestellt, dass ihre Zahl – mit jährlichen Schwankungen – kontinuierlich zurückgeht. In diesem Jahr sei auffällig, dass links des Neckars, also im Bauernwald bei Oberensingen beispielsweise, viel weniger Lurche sind als auf der anderen Seite im Tiefenbachtal.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Region