Region

„Wild-Ost“ auch in der Kreisverwaltung

20.08.2009, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

20 Jahre Mauerfall: Mitarbeiter des Esslinger Landratsamtes waren im Osten bei Aufbau von Kreisverwaltung unterstützend tätig

Mit dem Mauerfall waren auch die Verwaltungsstrukturen der ehemaligen DDR in Frage gestellt. An den runden Ti- schen, an denen über den Anschluss Ostdeutschlands an die Bunderepublik verhandelt wurde, einigte man sich auf eine kommunale Selbstverwaltung nach westdeutschem Muster. Aufbauhilfe leisteten auch Beamte des Landkreises Esslingen.

Eine funktionierende Kommunalverwaltung aus dem Boden zu stampfen, war eine Herkules-Aufgabe. Den Landkreisen in den neuen Bundesländern wurden deshalb Partner aus dem Westen zur Seite gestellt. Für Sachsen waren Baden-Württemberg und Bayern zuständig und so erreichte den inzwischen verstorbenen Esslinger Landrat Dr. Hans Peter Braun eine Anfrage aus dem damaligen Landkreis Borna, der er nachkam. „Ich bin im Herbst 1990 eingestiegen“, erinnert sich Pensionär Siegfried Albrecht, damals stellvertretender und später hauptverantwortlicher Esslinger Kreiskämmerer.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Region

Das Rathaus wird gebaut

Unterensinger Gemeinderat fasst Baubeschluss für Neubau und Freiflächen – Verwirrung um die Abstimmung

Die Erweiterung des Unterensinger Rathauses ist eines der großen Themen im Kommunalwahlkampf. Die Kosten des Gebäudes werden stark kritisiert. In der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region