Schwerpunkte

Region

Wild ohne Beanstandung

29.04.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fleisch von Rehen und Wildschweinen untersucht

(la) Die Untersuchung von Wildfleisch überwiegend von heimischem Wild aus dem Landkreis Esslingen sowie die Überprüfung der Lebensmittelbetriebe, die mit Wildfleisch umgehen, erbrachte überwiegend positive Ergebnisse.

Im Jahr 2008 wurden innerhalb eines gemeinsamen Projekts des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes des Landratsamtes Esslingen und des Chemischen Veterinäruntersuchungsamt Stuttgarts als weiterer Beitrag zum vorbeugenden Verbraucherschutz stichprobenweise 20 Wildfleischproben überwiegend von Reh und Wildschwein auf Umweltkontaminanten wie Blei, Quecksilber und Cadmium untersucht.

Auch die Untersuchung auf Verderbnis und krankmachende Erreger wie Salmonellen oder Listerien (krankheitserregende Bakterien) spielte eine Rolle. Das Fleisch stammte hauptsächlich aus der Gastronomie, die die Ware direkt vom Jäger bezogen hatte, oder vom Jäger selbst. Gleichzeitig wurde in den Betrieben, die mit Wildfleisch umgehen, besonderes Augenmerk auf hygienisches Arbeiten, Lagerung und das Transportieren gelegt. Die Untersuchungen des Fleisches bezüglich Umweltkontaminanten und Verderbnis ergaben keine besonderen Auffälligkeiten. Auch die Überprüfung der Betriebe ergab ein zufriedenstellendes Ergebnis, teilt das Landratsamt mit.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Region