Schwerpunkte

Region

Wie viel Geld für Wendlingen?

28.10.2005 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kostenbeteiligung für neue DRK-Räume wurde vertagt

UNTERENSINGEN. Die Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes Wendlingen/Unterensingen zieht um. Von den Räumen in der „Roten Schule“ geht es in das von der Stadt gekaufte alte Volksbankgebäude in der Brückenstraße. Nun bittet die Stadt Wendlingen die Gemeinde Unterensingen, sich zu beteiligen.

In das Gebäude sollen neben dem DRK auch die Volkshochschule, die Egerländer, das Notariat und Lager- und Archivmöglichkeiten für das Stadtmuseum einziehen. Alleine für die Räume des DRK beziffert die Stadt Wendlingen die Umbaukosten auf 141 500 Euro. Der DRK-Ortsverband übernimmt davon 46 000 Euro, also müssten noch 95 500 Euro von den Gemeinden finanziert werden.

Bei einer Umlegung nach Einwohnerzahlen würden auf Unterensingen noch 21 105 Euro entfallen, was 22,1 Prozent entspricht. Von den zirka 140 Mitgliedern des Ortsverbandes stammen aber nur rund zehn Prozent aus Unterensingen. Die Verwaltung schlug dem Gemeinderat vor, sich mit den genannten 21 105 Euro zu beteili-gen, den Betrag aber zu deckeln, um eventuelle Nachforderungen zu vermeiden.

Auf Nachfrage von Wilhelm Holder (UBG) erklärte Bürgermeister Sieghart Friz, dass das DRK ein Verein sei, dem man allenfalls moralisch verpflichtet sei.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Region