Region

Wer darf den Nachfolger vorschlagen?

28.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Esslingen sucht einen neuen Kulturbürgermeister

ESSLINGEN (ez). Der Kulturbürgermeister Markus Raab (Bulgrin-Foto) geht. Die CDU reklamiert das Vorschlagsrecht für seinen Nachfolger für sich. Das beruht auf langjähriger Praxis – doch dieser Fall ist anders als andere. Markus Raab ist auf dem Sprung. Noch ein Dreivierteljahr ist er Kulturbürgermeister in Esslingen, dann will er nach Spanien auswandern. Doch wer wird sein Nachfolger? Mit dieser Frage beschäftigt man sich im Gemeinderat bereits, schließlich soll die Stelle bald ausgeschrieben werden.

Es ist Usus, dass die drei stärksten Fraktionen im Esslinger Gemeinderat das Vorschlagsrecht für die Besetzung der drei Dezernentenposten haben. So ist es auch in der Gemeindeordnung Baden-Württembergs vorgesehen. Derzeit sitzt mit Wilfried Wallbrecht ein Mann der Freien Wähler im Technischen Rathaus, der Finanzbürgermeister Ingo Rust hat ein SPD-Parteibuch und Kulturdezernent Markus Raab ist Mitglied der CDU. Für die Christdemokraten ist deshalb klar, dass sie auch den Kandidaten für die Nachfolge von Raab vorschlagen dürfen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Region