Region

Wenn der Bürgermeister Geld fordert

22.11.2018 00:00, Von Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Betrüger benutzen die E-Mail-Adresse von Wolfschlugens Bürgermeister, um Schadsoftware zu verbreiten

In Wolfschlugen haben mehrere Bürger E-Mails mit Rechnungen und Mahnungen bekommen. Vermeintlicher Absender: Bürgermeister Matthias Ruckh. Dahinter verbirgt sich ein E-Mail- Betrug mit neuer Masche. Jetzt fahndet das Landeskriminalamt nach den Tätern und warnt vor leichtfertigem Umgang mit Word-Dokumenten.

Spam oder eine E-Mail vom Bürgermeister? Kriminelle benutzen oft echte E-Mail-Adressen, um großen Schaden anzurichten.    Foto: AdobeStock
Spam oder eine E-Mail vom Bürgermeister? Kriminelle benutzen oft echte E-Mail-Adressen, um großen Schaden anzurichten.    Foto: AdobeStock

WOLFSCHLUGEN. Ungewöhnlich war es nicht, dass Pfarrer Norbert Graf eine E-Mail von Bürgermeister Ruckh in seinem Posteingang fand. Immerhin kommunizieren die beiden aus beruflichen Gründen häufiger auf diesem Weg. „Auch die Absender-Adresse passte“, sagt Graf. Nur beim Inhalt wunderte sich der Pfarrer doch etwas: „Es war die Aufforderung, einem unterzeichnetem Vertrag nachzukommen und eine angefallene Rechnung zu bezahlen“, so Graf.

Informationen


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Region