Region

Wenn das Tier zur Last wird

24.08.2017, Von Denise Wurst — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tierheime müssen sich häufig um Tiere kümmern, die einfach ausgesetzt werden

Haustiere können das Leben bereichern, doch was, wenn man sich um Hund oder Katze nicht mehr kümmern möchte? Gerade in den Sommermonaten werden viele Tiere von ihren Besitzern einfach sich selbst überlassen.

Hier zum Glück nur nachgestellt: Tiere werden in den Sommermonaten häufig an öffentlichen Plätzen ausgesetzt.  Foto: Wurst
Hier zum Glück nur nachgestellt: Tiere werden in den Sommermonaten häufig an öffentlichen Plätzen ausgesetzt. Foto: Wurst

Rund 70 000 Tiere werden während der Sommerzeit in den Tierheimen des Deutschen Tierschutzbundes aufgenommen – jährlich sind es rund 296 400. Viele davon werden von ihren Besitzern ausgesetzt. An Rasthöfen und auf Parkplätzen werden herrenlose Tiere häufig aufgelesen, aber auch an Orten, an denen selten jemand vorbeikommt. Anhalten, Tür auf und Tier raus, danach geht es einfach weiter.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Region

Ab jetzt gilt Tempo 40 in der Ortsdurchfahrt Kohlberg

Jetzt ist es amtlich, dass Raser in Kohlberg ihr Tempo auf 40 Kilometer pro Stunde in der Ortsdurchfahrt drosseln müssen, denn ab sofort gilt dieses Tempolimit Tag und Nacht. Die neuen Schilder sind bereits aufgestellt. Gewünscht wurde die Geschwindigkeitsbegrenzung aus mehreren Gründen schon…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region