Anzeige

Region

Wasserbüffel erobern Aichtal und Stuttgart 21 grüßt mit Kabelbau

09.02.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fest in Narrenhand ist das Aichtaler Rathaus seit dem gestrigen Schmotzigen Dorschtig. Pünktlich um 11.11 Uhr stürmten die Klingenbachgeister und Täleshexen das Amt, um Bürgermeister Lorenz Kruß zu entmachten und den Rathausmitarbeitern bis Aschermittwoch freizugeben. Vor dem Rathaus erfuhren die Besucher die neusten Nachrichten aus der Stadt, denn dieses Jahr gibt es zum ersten Mal einen Narrenbriefkasten, der auf einen Reim oder eine Geschichte zum Schmunzeln gewartet hat. So war aus der eingegangenen Post zu entnehmen, dass es hier bald Wasserbüffel geben soll. Auch ein Industriegebiet ist angesagt, doch bis das mal kommen wird, ist die Wirtschaft platt, wussten die Klingenbachgeister und Täleshexen zu berichten. Laut ihnen lässt Stuttgart 21 grüßen, denn ein Kabelbau in Aich wird es versüßen. Weiter teilten beide Narrenzünfte mit, dass eine Vollsperrung angesagt ist, die bald jeden nervt, denn wer nach „Häfner“ will, muss leider über die Burkhardsmühle reiten. Das alles gibt es im Jubiläumsjahr der beiden Aichtaler Narrenzünfte zu erzählen. So feiern die Täleshexen ihr 20-jähriges Bestehen und die Narrengeister sind bereits seit elf Jahren eine Zunft. Ein Anlass, das auch mit Guggenmusik zu feiern. Deshalb waren zum ersten Mal die Guggen-Brass-Bandits aus Reicheneck dabei und heizten die Stimmung beim Rathaussturm mit ihrer Guggenmusik ordentlich ein. Zusammen mit den Täleshexen und den Klingenbachgeistern sorgten sie für gute Stimmung. tab

Region