Region

Was macht eigentlich das Gesundheitsamt?

19.03.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rund 50 Fachleute wachen über öffentliche Gesundheit im Kreis

(la) Wer entscheidet über Maßnahmen zur Bekämpfung, wenn ein Flugzeug am Stuttgarter Flughafen landet, in dem eine an Masern erkrankte Person saß? Wer kümmert sich um die infektionshygienische Überwachung der Kliniken? Wer erhebt Daten zur Bewertung der gesundheitlichen Situation von Vorschulkindern? Wer weiß, dass diese und viele weitere Aufgaben in den Händen des Gesundheitsamtes liegen? Um einmal den Blick auf die vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben der öffentlichen Gesundheitsfürsorge zu legen, hat das Robert-Koch-Institut in diesem Jahr erstmals den 19. März als Tag des Gesundheitsamtes ausgerufen.

Das Datum wurde in Anlehnung an den Geburtstag des Arztes und Philosophen Johann Peter Frank gewählt, der am 19. März 1745 im pfälzischen Rodalben geboren wurde und als Begründer des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und der Sozialhygiene gilt.

„Während sich der ambulante und stationäre Gesundheitssektor um das Wohl einzelner Patienten kümmert, haben wir als Gesundheitsamt die gesamte Bevölkerung im Blick“, betont Dr. Dominique Scheuermann, Leiterin des Gesundheitsamtes im Landkreis Esslingen. „Damit hat der Öffentliche Gesundheitsdienst einen größeren Einfluss auf die Gesundheit, als vielen bewusst ist.“ Zu den Kernaufgaben des Gesundheitsamtes gehören der Gesundheitsschutz, die Gesundheitsförderung, Beratung und Information.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Region