Schwerpunkte

Region

Vorsorge gegen Klimarisiken

18.08.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Welt-Wasser-Woche: Uschi Eid fordert Schutzmaßnahmen

(pm) Anlässlich ihrer Teilnahme bei der Welt-Wasser-Woche in Stockholm erklärt die Nürtinger Bundestagsabgeordnete Dr. Uschi Eid (Grüne), die stellvertretende Vorsitzende des Beratergremiums des UN-Generalsekretärs für Wasser- und sanitäre Grundversorgung ist, dass die internationale Staatengemeinschaft die Diskussion über den Klimawandel nicht auf die Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen begrenzen dürfe.

Es sei höchste Zeit, Anpassungsmaßnahmen an die Klimaveränderungen anzupacken und Schutzvorkehrungen für die zunehmenden Risiken wie Wirbelstürme, Erdrutsche oder Überflutungen zu ergreifen, so Uschi Eid in einer Pressemitteilung.

Viele Folgen des Klimawandels würden den Menschen in Gestalt des Wassers begegnen. So steige die Gefahr von Überflutungen durch unstete und heftige Regenfälle, wie Flutkatastrophen in Mosambik, Indonesien, Algerien und jüngst in England gezeigt hätten. Auch Ereignisse wie der Hurrikan Mitch in Mittelamerika oder Kathrina in New Orleans seien vermutlich nur Vorboten dessen, worauf die Menschheit sich zukünftig einstellen und vorbereiten müsse.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Region