Anzeige

Region

Von Albschnecken und Alblinsen

19.09.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Freilichtmuseum lädt zur kulinarischen Reise in die Vergangenheit ein

(la) Das Freilichtmuseum in Beuren lädt am Sonntag, 23. September, unter dem Titel Albschnecken, Filderkraut und andere regionale Spezialitäten zu einer informativen Reise in die kulinarische Vergangenheit mit Zukunft von Slow Food, Convivium Stuttgart, ein.

Von 11 bis 17 Uhr sind im ehemaligen Schafstall aus Schlaitdorf verschiedene Infostände aufgebaut. Albschnecken werden in Form von Schneckensuppe angeboten, Filder-Spitzkraut und Schwarzer Brei werden zubereitet. Als weitere Kostproben gibt es Ostheimer Leberkäs, Schwäbischen Leberkäse, die Kartoffelsorte Bamberger Hörnla, Birnenschaumwein aus der Champagner-Bratbirne sowie Weine aus den höchstgelegenen Weinbergen Deutschlands. An den Ständen können sich die Museumsgäste bei verschiedenen Experten über die vorgestellten Lebensmittel, ihre Herstellung und Zubereitung informieren.

Angeboten werden an diesem Tag der Arche des Geschmacks auch Führungen zum historischen Schneckengarten auf dem Museumsgelände (13 Uhr), zu den alten Streuobstsorten, die auf den Museumswiesen stehen (14 und 16 Uhr), oder Führungen über die Museumsäcker, auf denen Alblinsen, Bamberger Hörnla und Hanf angebaut werden (12 und 15 Uhr). Gezeigt wird auch das Einhobeln von Filder-Spitzkraut für den Wintervorrat.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Anzeige

Region