Region

Verdächtiges Fasten

09.02.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In diesen Tagen begann die Fastenzeit. Viele Menschen haben auch dieses Jahr wieder an Aschermittwoch begonnen, allein oder in Gruppen auf Gewohntes zu verzichten. Fasten gehört zu den religiösen Tätigkeiten, die öffentlich sichtbar sind. Sicherlich fasten viele Menschen vor allem aus medizinischen Überlegungen heraus, doch wer in der traditionellen Fastenzeit fastet, der nimmt mindestens von fern an einer christlichen Tradition teil.

Fastende Menschen machen sich verdächtig. Wer in der Mensa das übliche Fleisch zu vermeiden sucht, den Nachtisch stehen lässt oder nach dem Essen nicht wie sonst mit rauchen geht, muss mit Fragen rechnen. Auch Einladungen zum Essen während der Fastenzeit sind mitunter heikel: Sag ich es dem Gastgeber? Oder vermeide ich während des Essens alles, worauf ich verzichten will? Aber ist das nicht unhöflich? Aber wenn ich es sage, wirke ich dann nicht religiös überheblich?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Region

Papagena unterm Jusi

Zum 25-jährigen Bestehen lud die Kohlberger Musikschule Opernsolisten aus Wien ein

KOHLBERG. Die Musikschule hat aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens den Grundschülern am Jusi einen Opernworkshop ermöglicht. Wiener Opernsolisten übten mit den Kindern Mozarts…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region