Schwerpunkte

Region

Verbindungsstraße zwischen Wolfschlugen und Grötzingen wieder frei

24.12.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk mag es so manchem Grötzinger und Wolfschlüger vorgekommen sein, als gestern gegen 12 Uhr die Verbindungsstraße zwischen beiden Kommunen wieder für den Verkehr freigegeben wurde. Seit Anfang Juni war die K 1222 nach Grötzingen dicht – für gut sechs Monate. Grund für die Sperrung war der Bau eines Nahwärmenetzes, das bis in die Ortslage verlegt wurde. Außerdem werden auf der Baustrecke die vorhandenen Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert und Maßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserschutzes getroffen. Zudem ist die Kreisstraße entsprechend den Richtlinien für die Anlage von Landesstraßen auf durchgehend fünf Meter mit einem beidseitigen 0,5 Meter breiten mit Bitumen befestigen Randstreifen erweitert worden. Die Gemeinde Wolfschlugen hat 91 644 Euro brutto für die Wasserleitung und 25 140 Euro brutto für die Straßenunterhaltung beigesteuert. Der Landkreis hat für die Maßnahme 0,6 Millionen Euro in den Haushalt eingestellt. Die Gesamtausgaben wurden hier mit 0,8 Millionen Euro veranschlagt, davon ging ein Investitionszuschuss von 0,2 Millionen Euro ab. Die Sanierung der Straße ist übrigens noch nicht abgeschlossen. Sie war in zwei Abschnitten geplant. Die Realisierung des zweiten Abschnitts, der dann bis zum Ortseingang Aichtal-Grötzingen reicht, ist für 2018 geplant. sg/Foto: Holzwarth

Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit