Schwerpunkte

Region

Unfall am Donnerstag auf der A8

14.05.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN (lp). Am Donnerstag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 an der Anschlusstelle Wendlingen (wir berichteten). Nun ist Näheres zum Unfallhergang bekannt. An der Unfallstelle kam es aufgrund einer Baustelle zu einer Verkehrsstockung. Der 36-jährige Fahrer eines Sattelzuges musste bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende, 33-jährige Sattelzugfahrer bremste ebenfalls. Noch bevor er zum Stehen kam, fuhr ein 25-jähriger Sattelzugfahrer mit hoher Geschwindigkeit auf und schob ihn auf den stehenden Sattelzug auf. Warum der 25-Jährige den Stau übersehen hat, ist noch unklar. Er kam schwerverletzt ins Krankenhaus, Lebensgefahr bestehe allerdings nicht. Der 33-jährige Sattelzugfahrer wurde ebenfalls verletzt und kam zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Aufgrund der ausgelaufenen Seife aus dem Sattelzug des 25-Jährigen verständigte die Feuerwehr das Wasserwirtschaftsamt. Nach der Begutachtung rückten Bagger an und mussten auf einer Fläche von etwa 100 Quadratmetern den verunreinigten Boden abtragen. Die Unfallstelle war um 22 Uhr geräumt. Der Schaden am auffahrenden Sattelzug beträgt 100 000 Euro. Beim zweiten Sattelzug sind es 50 000 Euro, der erste Sattelzug war mit 2000 Euro nur gering beschädigt. Der Flurschaden durch die Bodenverunreinigung beträgt 40 000 Euro. Aufgrund des Unfalles kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die maximale Staulänge betrug 13 Kilometer. Auf der Gegenfahrbahn kam es wegen Gaffern zu einem Stau von vier Kilometer.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 58% des Artikels.

Es fehlen 42%



Region