Region

Umkehr zum Leben

16.11.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der erste Schritt zur Versöhnung: „Hoppla, Entschuldigung“, sagt die Frau, nachdem sie mich an der Kasse mit dem Einkaufswagen gerammt hat. „Ach, macht nichts, ist ja nichts passiert“, erwidere ich. Solch kleine Missgeschicke sind leicht zu verzeihen. Viel schwieriger ist es, wenn es um tiefe Verletzungen geht.

„Kannst du mir verzeihen, dass ich dir nicht die Wahrheit gesagt habe?“ Einen gravierenden Vertrauensbruch einzugestehen fällt nicht leicht. Oft braucht es Zeit, bis ich meinen Fehler einsehe und damit aufhöre, ihn zu verharmlosen und nach Schuldanteilen beim anderen zu suchen.

Es braucht Zeit, den Panzer der Gefühllosigkeit abzulegen und mich von meinem eigenen Tun betreffen zu lassen, bis es mir von Herzen leidtut. Die Einsicht in die eigene Schuld ist ein wichtiger erster Schritt auf dem Weg zur Versöhnung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Region

Papagena unterm Jusi

Zum 25-jährigen Bestehen lud die Kohlberger Musikschule Opernsolisten aus Wien ein

KOHLBERG. Die Musikschule hat aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens den Grundschülern am Jusi einen Opernworkshop ermöglicht. Wiener Opernsolisten übten mit den Kindern Mozarts…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region