Schwerpunkte

Region

Über 3600 Euro für Hospizhaus gespendet

04.12.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Genau 3603,17 Euro haben Geschäftsleute der Initiative Bahnhofstraße für das Esslinger Hospizhaus gesammelt. Damit soll die Einrichtung eines Badezimmers finanziert werden. In vielen Einzelhandelsgeschäften in der Esslinger Bahnhofstraße warben insgesamt knapp 50 Spendenhäuschen um Unterstützung für das erste stationäre Hospiz im Landkreis Esslingen, das die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Esslingen im ehemaligen evangelischen Pfarrhaus der Martinskirche in Oberesslingen baut. Die Kunden spendeten bereitwillig und großzügig. Doch auch die Geschäftsleute und ihre Mitarbeiter griffen ins Portemonnaie. „Manche haben sogar ihre Kaffeekasse geplündert“, berichtete Horst-Peter Enge, früher Karstadt-Geschäftsführer und heute ehrenamtlicher Projektleiter für das Hospizhaus, bei der Scheckübergabe. Über die Summe freute sich auch Erkan Aslan, Geschäftsführer des Einkaufszentrums „Das ES“. „Viele Mitarbeiter in den Geschäften haben wunderbar für unser Projekt geworben“, freute sich auch der Esslinger City-Pfarrer Peter Schaal-Ahlers. Für Dekan Bernd Weißenborn ist die Spende „wie ein erstes Weihnachtsgeschenk für unser Hospiz“. Mit dem Bau des Hospizes wurde vor wenigen Wochen begonnen. Es soll acht stationäre Betten und eine ganzheitliche Betreuung für Schwerstkranke und Sterbende, aber auch Unterstützung für deren Angehörige bieten. Zudem wird die ambulante Hospizarbeit dort einziehen. pm

Region