Schwerpunkte

Region

Totgesagt und doch quicklebendig

19.07.2014 00:00, Von Angela Steidle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schüler der Auwiesenschule plädieren für „ihre“ Werkrealschule unter dem Slogan „Leben – lernen“

Der Wandel des Schulsystems ist nicht aufzuhalten, unabhängig von der Farbe der Regierung. Rektor Korinek von der Auwiesenschule Neckartenzlingen forderte bei einem Besuch von Landespolitikern mehr Gehör für Praktiker, seine Kollegen Stabilität, die Schüler persönlichen Bezug.

Auf Stippvisite „in einer Werkrealschule, die funktioniert“: von links Thomas Hartmann, parlamentarischer Berater der CDU im Landtag, Achim Sippel, Rektor der Realschule Neckartenzlingen, Rektor Dr. Walter Korinek von der Auwiesenschule, Davide Licht (Gemeindeverwaltung), Georg Wacker, bildungspolitischer Sprecher der CDU, und der Landtagsabgeordnete Thaddäus Kunzmann.  Foto: Steidle
Auf Stippvisite „in einer Werkrealschule, die funktioniert“: von links Thomas Hartmann, parlamentarischer Berater der CDU im Landtag, Achim Sippel, Rektor der Realschule Neckartenzlingen, Rektor Dr. Walter Korinek von der Auwiesenschule, Davide Licht (Gemeindeverwaltung), Georg Wacker, bildungspolitischer Sprecher der CDU, und der Landtagsabgeordnete Thaddäus Kunzmann. Foto: Steidle

NECKARTENZLINGEN. Parlamentarier der Landes-CDU hatte der Schulleiter eingeladen, um ihnen zu zeigen, wie sich Werk-Realschule „anfühlt“. Beim Schulbesuch am vergangenen Dienstag: der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, MdL Georg Wacker, der Nürtinger Wahlkreisabgeordnete Thaddäus Kunzmann und ein parlamentarischer Berater. Der protokollierte. Denn der Rektor der Auwiesenschule hatte „Zuhören“ verordnet. „Keine weiteren Grabreden“, forderte Walter Korinek, „wir sind keine Gemeinschaftsschule und wollen auch keine werden.“ Viel Hoffnung erhielt er dafür im Gegenzug nicht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Region