Region

Studenten bauen Trockenmauern im Hofgut Tachenhausen

10.05.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwei Tage lang war der Workshop Trockenmauerbau in den Lehr- und Versuchsgärten der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen. Unter fachkundiger Anleitung der Landschaftsbaufirma Martin Bücheler und Michael Heck lernten 14 Studierende der Studienrichtung Landschaftsarchitektur der Vertiefung Planen und Bauen durch den Workshop fundierte Kenntnisse zu Bau und Planung von Trockenmauern auf dem Hofgut Tachenhausen. „Hintergrund des Projekts ist die hohe ökologische Bedeutung von Trockenmauern in der Landschaft. Ziel ist es Fachleute auszubilden, die den wertvollen Bestand im Land fachgerecht erhalten und instandsetzen können“, sagt Professor Sigurd Henne (Bild), der Leiter der Lehr- und Versuchsgärten. Der Workshop wurde durch das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg durch eine Kooperationsvereinbarung mit der Hochschule Nürtingen-Geislingen finanziell unterstützt. Durch Trockenmauern profitieren vor allem Landwirte und Weinbauern, die die Mauern in Steillagen der Weinberge dringend brauchen. Zudem bieten sie einen idealen Lebensraum für Eidechsen und andere Kleintiere. Mit der Mauer wird im Garten Tachenhausen der Lebensbereich Mauerkronen und Fugen für Pflanzen bald hergestellt sein. Die Studierenden können dann zukünftig die Arten für diesen speziellen Lebensraum kennen lernen. Zudem entsteht an attraktiver Stelle des Gartens ein Sitzbereich mit Ausblick auf den Hohenneuffen für die vielen Besucher im Sommer. pm/Foto: Holzwarth

Region