Schwerpunkte

Region

Sporthallensanierung in den Ferien

06.06.2019 00:00, Von Volker Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Rund 110 000 Euro sind für die Sportböden vorgesehen – Laut Statistik gibt es in Neckartenzlingen keine Kampfhunde

Die letzte reguläre Gemeinderatssitzung in aktueller Besetzung war vergleichsweise kurz. Das Gremium beschloss am Dienstag, die Arbeiten für die Sanierung der Böden in den zwei Sporthallen zu vergeben. Außerdem soll in den Auwiesen ein neuer Fußgängerüberweg angelegt werden. Mit Interesse verfolgt wurde die Statistik über die Hundesteuer.

Der bestehende Überweg in den Auwiesen erfüllt nicht die rechtlichen Voraussetzungen. Der Gemeinderat beschloss, einen neuen Überweg anzulegen – ungefähr an der Stelle, wo sich auf dem Bild das Auto befindet. Ein asphaltierter Gehweg soll dorthin führen. Foto: Haussmann
Der bestehende Überweg in den Auwiesen erfüllt nicht die rechtlichen Voraussetzungen. Der Gemeinderat beschloss, einen neuen Überweg anzulegen – ungefähr an der Stelle, wo sich auf dem Bild das Auto befindet. Ein asphaltierter Gehweg soll dorthin führen. Foto: Haussmann

NECKARTENZLINGEN. Die Sportböden in der Auwiesenturnhalle und in der Rundsporthalle sind dringend sanierungsbedürftig. Der ursprüngliche Zeitplan der Verwaltung hatte vorgesehen, dass in den Osterferien der Boden der Auwiesenhalle und in den Sommerferien der Boden der Rundsporthalle ausgebessert werden sollte. Da die Planung mehr Zeit in Anspruch genommen hat als vorgesehen, musste umdisponiert werden. Jetzt sollen beide Sanierungsmaßnahmen in den Sommerferien ausgeführt werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit