Schwerpunkte

Region

Spielhalle unerwünscht

19.11.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beurener Gemeinderat setzte Tagesordnungspunkt ab

Mit Straßenbau und anderen Baumaßnahmen hatte sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zu befassen. Der Antrag auf Betrieb einer Spielhalle in der Brühlstraße sorgte für eine lebhafte Diskussion.

BEUREN (wh). Im Zusammenhang mit der Sanierung der Gartenstraße und der Herstellung der Karlstraße sollte auch eine Sanierung der Jahnstraße zwischen Hohenneuffenstraße und Karlstraße erfolgen. Diese Arbeiten wurden bereits vergeben, und sollen nach der Winterpause im Frühjahr 2012 beginnen. Auf Grund der vorhandenen Mängel in der Kanalisation, der Wasserversorgung, der Kuchelbachverdolung und anderer Leitungen zwischen Stocknachstraße und Karlstraße sollte die Jahnstraße sinnvollerweise auch in diesem Bereich ausgebaut werden. Ein diesbezüglich eingeholtes Angebot lautet auf 167 079 Euro. Zusätzlich müssten für die Sanierung der Kuchelbachverdolung weitere 45 000 Euro veranschlagt werden.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig: Der Ausbau wird grundsätzlich angestrebt, eine Vergabe der Arbeiten kann jedoch erst nach Sicherstellung der Finanzierung erfolgen. In diesem Zusammenhang beauftragte der Gemeinderat die Verwaltung, die Kosten für den zweiten Bauabschnitt zur Sanierung der Jahnstraße in Höhe von insgesamt 315 000 Euro im Haushaltsplan 2012 einzuplanen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Region