Anzeige

Region

Sonntags wird Omo Tuo serviert

21.06.2014, Von Anna Madeleine Ayeh — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-WM: Wir schauen unseren Gegnern in den Topf – Heute kommt eine ghanaische Spezialität auf den Tisch

Auf der ganzen Welt versammeln sich Menschen vor den Fernsehgeräten und fiebern mit ihren Mannschaften. Was wird dazu serviert? In unserer kleinen Serie stellen wir typische Gerichte aus den Ländern der deutschen Vorrundengegner vor und schauen ihnen in den Kochtopf.

Die Reisbälle werden normalerweise mit der Hand gegessen. bg

Unterschiedlicher hätte der Start in das Weltfußballfest für Deutsche und Ghanaer nicht verlaufen können. Während Jogi Löws Elf mit einem fulminanten Sieg gegen einen vermeintlich schweren Gegner ins Turnier startete, gab es für die westafrikanischen „Black Stars“ ein böses Erwachen – gegen die Außenseiter aus den USA verloren sie am Montagabend mit 2:1.

Das Rezept

Omo Tuo und Nkateenkwan

Zutaten:
1 ganzes Huhn, in Stücke geschnitten
2 mittelgroße Zwiebeln
1 Stück frischer Ingwer
1 Tasse zuckerfreie Erdnussbutter
1 kleine Dose Tomaten
2 kleine Peperoni
2 Suppenwürfel oder Hühnerbrühe
3 Tassen Reis
Salz, Wasser

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 17%
des Artikels.

Es fehlen 83%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

„Ich möchte nur meine Familie zurück“

Nach 25 Jahren in Deutschland wurde eine Wolfschlüger Familie in ein Land abgeschoben, das sie kaum kennt

Nach 25 Jahren in Deutschland wird eine Familie aus Wolfschlugen nach Mazedonien abgeschoben. Nur die älteste Tochter bleibt alleine zurück. Jetzt…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region