Schwerpunkte

Region

Soll das Antlitz des „Ochsen“ bewahrt werden?

02.05.2014 00:00, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat und Bürger inspizieren das alte Gebäude in der Hauptstraße – Keine Chance für eine neue Nutzung im alten Gemäuer

Am Dienstag befasste sich der Frickenhäuser Gemeinderat in einer Sondersitzung wieder einmal eingehend mit dem alten „Ochsen“ in der Hauptstraße. Zuvor machte man sich zusammen mit über 60 Bürgern vor Ort ein Bild. Am Ende zeichnete sich ab: Der „Ochsen“ wird wohl einem Neubau weichen müssen, die Fachwerk-Fassade soll aber eventuell erhalten werden.

Großer Andrang herrschte am Dienstag am alten „Ochsen“: Im Bild die Nordseite mit dem aufgesetzten Fachwerk. Fotos: Holzwarth
Großer Andrang herrschte am Dienstag am alten „Ochsen“: Im Bild die Nordseite mit dem aufgesetzten Fachwerk. Fotos: Holzwarth

FRICKENHAUSEN. Nur wenige Themen haben die Tälesgemeinde so bewegt wie der Streit um den „Ochsen“. Soll man ihn abreißen? Oder als ortsbildprägendes Gebäude erhalten, obwohl die seit sieben Jahren verwaiste Gaststätte nicht unter Denkmalschutz steht? Der Streit riss einen Graben durch die Bürgerschaft. Und durch den Gemeinderat: Auf der einen Seite die CDU-geführte Mehrheit, die schon vor Jahren für einen Abriss plädierte, auf der anderen Seite die SPD, die sich für einen Erhalt einsetzte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Region