Region

Sie kommen auf Samtpfoten

12.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Große Augen, weiches Fell und Samtpfoten. Wie süß! Wenn sie Katzen sehen, werden viele Leute schwach. Doch der nette Schein kann trügen. Wehe, wenn es nicht nach ihrem Willen geht. Dann fahren sie ihre Krallen aus, fauchen und können einem Kratzer verpassen!

Dass diese Tiere von vielen Menschen heftig geliebt werden, hat sicher auch mit ihrem Eigensinn zu tun. Miezen tun oft nur das, was sie wollen. Selbst mit Leckerlis lassen sie sich nicht immer bestechen. Aber trotzdem kann man oft gut mit ihnen schmusen. Wildkatzen, Stubentiger und Schmusekater laufen aber nicht nur irgendwo rum. Es gib sie auch als Helden in Büchern. dpa-Nachrichten für Kinder stellt einige vor:

– Das Buch „Warrior Cats“, also „Krieger-Katzen“, erzählt von Wildkatzen, die tief im Wald leben. Sie sind auf vier Gruppen – oder Clans (gesprochen: Kläns) – verteilt. Weil ihr Lebensraum immer kleiner wird und das Futter knapp, beginnen die Katzen sich zu bekriegen. Der kleine Hauskater Feuerpfote gerät mitten in die Kämpfe. Er ist die Hauptfigur im ersten Band. Er prescht durch die Wildnis, jagt und lernt ganz viel Neues in seiner neuen Umgebung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Region