Anzeige

Region

„Schuldenbremse ist richtig“

31.01.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Gemeinderat von Erkenbrechtsweiler verabschiedet den Haushalt für das laufende Jahr

In der vergangenen Sitzung wurde die Haushaltssatzung 2013 mit Finanzplänen und der Wirtschaftsplan 2013 des Eigenbetriebs Wasserversorgung im Gremium beraten und verabschiedet.

ERKENBRECHTSWEILER (gb). Kämmerin Bettina Roser hatte bereits im Dezember das Planwerk eingebracht. Betrachtet man das derzeitige finanzpolitische Umfeld, dann ist es zum einen von einem Anhalten der Finanzkrise geprägt mit immer wieder neuen Hiobsbotschaften. Zum anderem gab und gibt es in den letzten Monaten sehr große Veränderungen auf Bundes- und Landesebene, die für die Finanzsituation der Kommunen von hoher Bedeutung sind. Die Schuldenbremse sei richtig und wichtig. Schulden seien dennoch durchaus vertretbar und sogar vernünftig, wenn es um die Finanzierung langfristiger Infrastruktur geht, die auch von künftigen Generationen genutzt wird. Es muss aber sicher sein, dass der Schuldendienst aus den laufenden Erträgen finanziert werden kann. Genau das sei das Problem der Gemeinde Erkenbrechtsweiler.

Trotz aller Anstrengungen gelinge es 2013 nicht, eine positive Zuführungsrate auszuweisen, obwohl in den vergangenen Jahren verschiedenste Konsolidierungsmaßnahmen umgesetzt und Gebühren deutlich erhöht worden seien. Erst ab dem Jahr 2014 zeichne sich wieder eine Zuführungsrate ab.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Region