Schwerpunkte

Region

Schüler liefen für mehr Bildung in Afrika

04.08.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schüler liefen für mehr Bildung in Afrika

Im Rahmen der bundesweiten Aktion „Wir laufen für Unicef“ veranstaltete der Schulförderverein Großbettlingen vor Kurzem einen Benefizlauf zugunsten des Unicef-Bildungsprojektes „Schulen für Afrika“. Das Prinzip des Laufs ist einfach: Jeder Teilnehmer sucht sich Sponsoren wie Eltern, Freunde oder Geschäftsinhaber. Diese spenden für jede gelaufene Runde einen Betrag. Mit großer Begeisterung gingen die Läufer ans Werk, und so wurden bis kurz vor dem Start nahezu alle anwesenden Erwachsenen als Sponsoren verpflichtet. Die älteren Kinder liefen eine etwa 700 Meter lange Runde rund um den Staufenbühl, die Jüngeren holten sich ihren Stempel bereits nach einer Runde um den Fußballplatz. Die erst dreijährige Greta Pfann wollte als jüngste Teilnehmerin für die „armen Kinder“ laufen und absolvierte tapfer eine Runde zu Fuß und eine zweite auf Papas Schultern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 602,40 Euro Spenden kamen zusammen. Die Hälfte davon geht an das Unicef-Projekt. „Kein Kind soll im Abseits stehen. Wir freuen uns, dass wir mit dem Benefizlauf eine Brücke zu den Kindern in Afrika schlagen können“, so Sabine Härtel, Vorsitzende des Schulfördervereins. Aber auch die Großbettlinger Grund- und Hauptschüler sollen für ihr Engagement belohnt werden: Mit 50 Prozent der Spenden wird der Schulförderverein die Schule bei Anschaffungen unterstützen, die der Schuletat nicht ermöglichen kann. pm


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 59% des Artikels.

Es fehlen 41%



Region