Schwerpunkte

Region

Schlaitdorf will ins Landessanierungsprogramm

22.09.2021 05:30, Von Gabriele Böhm — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bei der Gemeinderatssitzung am Montag stellte Bürgermeister Sascha Richter das „Ortsentwicklungskonzept Schlaitdorf 2035“ vor, mit dem das Stuttgarter Büro „Zoll – Architekten Stadtplaner“ beauftragt wurde. Verabschiedet wurde Gemeinderat Felix Trautwein.

Bürgermeister Sascha Richter (Mitte) verabschiedete Felix Trautwein (rechts) aus dem Gemeinderat und verpflichtete seinen Nachfolger Thomas Reimer. Foto: Böhm
Bürgermeister Sascha Richter (Mitte) verabschiedete Felix Trautwein (rechts) aus dem Gemeinderat und verpflichtete seinen Nachfolger Thomas Reimer. Foto: Böhm

SCHLAITDORF. Der Schlaitdorfer Gemeinderat tagte am Montag. Dabei wurde Gemeinderat Felix Trautwein verabschiedet, für den Thomas Reimer nachrückt. Felix Trautwein war für die „Liste unabhängiger Bürger Schlaitdorf“ seit Mai 2014 im Gemeinderat. Da er den Ort aus beruflichen Gründen verlässt, kann er das Amt nicht mehr ausüben. Gemeinderätin Karin Rehle erinnerte an die Wahl 2014, als man sich gefreut habe, jemanden zu finden, der im Ort verwurzelt sei. Sie dankte Trautwein für die investierte Zeit zum Wohl Schlaitdorfs. „Ich habe Ihre ruhigen sachlichen Beiträge sehr geschätzt“, sagte auch Bürgermeister Richter. Richter und Gustav Breitling hießen Thomas Reimer willkommen, der nachrückt und per Gemeinderatsbeschluss auch die Ausschüsse Trautweins besetzt. Reimer ist kein Unbekannter und war bereits Ratsmitglied.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Region

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit