Schwerpunkte

Region

Schlaitdorf mit positivem Jahresabschluss

03.08.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auch 2006 positives Ergebnis möglich Hohen Wasserverlusten soll auf den Grund gegangen werden

SCHLAITDORF (sg). Eine sparsame Ausgabenpolitik zu betreiben und dennoch viel zu erreichen, das hat sich Schlaitdorfs Bürgermeister Dietmar Edelmann vorgenommen. Denn obwohl das Ergebnis der Jahresrechnung 2005 positiv ausfiel, werde die finanzielle Situation in keiner Weise einfacher, so der Schultes. Es müsse eher mit einer Verschlechterung gerechnet werden.

Herbert Brecht vom Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen, der die Jahresrechnung vorlegte, sagte, es sehe derzeit danach aus, dass auch für das Jahr 2006 ein ähnlich positives Ergebnis wie 2005 erzielt werden könne. Für das Jahr 2005, so Brecht, habe die Gemeinde 82 254,50 Euro den Rücklagen zugeführt, so dass diese zum 31. Dezember 2005 443 343,75 Euro betragen hätten. Der Schuldenstand habe zum Jahresabschluss 588 345,38 Euro betragen. Eine Darlehens-Neuaufnahme sei nicht erfolgt. Der Schuldenstand pro Einwohner belaufe sich somit auf 361,40 Euro pro Einwohner. Der Gemeinderat stimmte dem Beschlussvorschlag zur Feststellung der Jahresrechnung 2005 einstimmig zu.

Sorgen bereitet der Gemeinde dagegen der auch im Jahr 2005 festgestellte hohe Wasserverlust. Obwohl man den Verbrauch täglich im Bauhof messe, sei man dem Grund für diese Wasserverluste noch nicht auf die Spur gekommen. Derzeit höre man die Wasserrohre ab, um festzustellen, ob es in den zum Teil bereits 100 Jahre alten Rohren undichte Stellen gebe.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Region