Schwerpunkte

Region

„Sachpolitik in den Vordergrund stellen“

31.05.2019 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der scheidende Kreisrat Martin Fritz aus Großbettlingen zu den prozentualen Verschiebungen im Esslinger Kreistag

Auch im Esslinger Kreistag hat es Gewinner und Verlierer bei den Kreistagswahlen vom Sonntag gegeben, doch lange nicht in dem Ausmaß wie bei der Europawahl. Für unseren gestrigen Bericht lag bei Redaktionsschluss die Anzahl der Sitze vor, die den Parteien zustehen, jedoch noch nicht die Prozentzahlen. Ein Blick darauf zeigt die Veränderungen.

Die Freien Wähler kommen auf 26,3 Prozent, das bedeutet gegenüber den Wahlen von 2014 ein Minus von 2,8 Prozent. Auch die CDU mit 19,1 Prozent (minus 4,8) und die SPD mit 17,0 Prozent (minus 4,0) mussten Federn lassen. Wie im landesweiten Trend und auch wie bei den Europawahlen legten die Grünen zu, und zwar um 4,7 auf 20 Prozent. Damit sind sie nach Sitzen mit der CDU gleichgezogen und prozentual gesehen sogar die zweitstärkste Fraktion im neuen Kreistag. Auch die FDP ist leicht im Aufwind, hat einen Sitz dazugewonnen und ist um 1,6 auf 6,4 Prozent geklettert. Leicht profitiert hat auch die Links-Partei, die ebenfalls einen Sitz mehr bekommt, nachdem es um 0,8 auf 4,6 Prozent nach oben gegangen war.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Region

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region