Region

Rheuma vernetzt behandeln

22.11.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Kirchheim startet eine Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung

KIRCHHEIM (pm). Für Rheumapatienten gibt es ab 26. November an der Medius-Klinik in Kirchheim und von niedergelassenen Fachärzten eine „Ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV)“. Hinter diesem Fachbegriff verbirgt sich eine vertraglich vereinbarte Zusammenarbeit von niedergelassenen Fachärzten und der Klinik für Innere Medizin, Rheumatologie und Immunologie in Kirchheim.

Die ASV ist laut dem Gemeinsamen Bundesausschuss ein Angebot für Patienten mit bestimmten seltenen oder sehr komplexen Krankheiten mit dem Ziel, deren Versorgung zu verbessern. In der ASV arbeiten Ärzte in einem Team zusammen, um gemeinsam und koordiniert die medizinische Versorgung zu übernehmen.

Die Möglichkeit, Rheuma in der sogenannten ASV zu behandeln, besteht seit April 2018. Der Chefarzt an der Kirchheimer Klinik, Professor Dr. Bernhard Hellmich sieht darin große Vorteile für die Patienten: „Die enge Vernetzung mit niedergelassenen Fachärzten verschiedener Disziplinen und unserer Klinik sichert eine hohe Qualität der Behandlung aus einer Hand.“ Die Medius-Klinik Kirchheim und die niedergelassenen Ärzte gehörten zu den ersten ASV in Deutschland.

Region