Schwerpunkte

Region

Rettung für zwei weitere alte Gebäude

09.10.2019 00:00, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat will dieses Jahr kein Geld mehr für dynamische Fahrgastinformationen an den Bushaltestellen ausgeben

Da der Haushalt der Gemeinde Beuren derzeit nicht positiv aussieht, hat sich der Gemeinderat vorerst gegen dynamische Fahrgastinformationen an den Bushaltestellen ausgesprochen. Es gab im Gemeinderat aber auch gute Nachrichten: die Häuser Stocknachstraße 9 und 11 werden bald saniert.

Werden bald saniert: die denkmalgeschützten aus dem 16. Jahrhundert stammenden Häuser Stocknachstraße 9 und 11 (rechts) in Beuren.  Foto: Just
Werden bald saniert: die denkmalgeschützten aus dem 16. Jahrhundert stammenden Häuser Stocknachstraße 9 und 11 (rechts) in Beuren. Foto: Just

BEUREN. Erst vor vier Wochen hatte Bürgermeister Daniel Gluiber im Gemeinderat den Verkauf der aus dem 16. Jahrhundert stammenden Gebäude Linsenhofer Straße 5 und 7 an die Firma JaKo Baudenkmalpflege zum Zwecke der Sanierung öffentlich gemacht. In der Gemeinderatssitzung am Montagabend gab es bereits die nächste Erfolgsmeldung: Auch die – ebenfalls denkmalgeschützten – Häuser Stocknachstraße 9 und 11 stehen nun unmittelbar vor der Rettung. Die Gemeinde Beuren hat die beiden Gebäude zur Planung und Sanierung an den Beurener Architekten Martin Schweizer und den Stuttgarter Denkmal-Makler Tobias Ott veräußert, der bereits in Beuren wohnt und auch planen soll, sein Geschäft in den Kurort zu verlegen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Region