Region

Rat beschließt Steuererhöhungen

20.11.2019 05:30, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Grundsteuer, Gewerbesteuer und Hundesteuer werden in Beuren teurer

BEUREN. In der Kämmerei in Beuren laufen derzeit die Vorarbeiten für den Haushaltsplan 2020 der Gemeinde. Aufgrund der schlechten Finanzlage hat die Kommune vorgesehen, einen Antrag auf Gelder aus dem Ausgleichsstock beim Land zu stellen. „Wir haben ein strukturelles Defizit“, erklärte Kämmerei-Leiter Markus Walter im Gemeinderat. Zugleich seien 2020 aber wichtige Bauprojekte zu stemmen, darunter der Ausbau der Johannesstraße, des Drosselweges und der Neufferackerstraße im Rahmen der Gasverlegung sowie Restarbeiten in der Tiefenbachstraße. Die für den Ausgleichsstock zuständige Förderstelle erwarte indes neben einer sparsamen Bewirtschaftung der Mittel auch die Ausschöpfung sämtlicher Einnahmemöglichkeiten.

Bürgermeister Daniel Gluiber legte den Gemeinderäten nahe, an der Steuerschraube zu drehen. Markus Walter wies darauf hin, dass die Gewerbesteuereinnahmen auch 2020 sehr niedrig angesetzt werden müssten, nachdem mit Elero im Jahr 2017 eine große Firma weggezogen sei. Zwar sei im Jahr 2018 die Verwaltungsgebührensatzung aktualisiert worden. Zudem sei für 2020 eine Neukalkulation der Friedhofsgebühren vorgesehen. „Das wird aber nicht reichen.“ Er schlug einen Blick auf die Hebesätze und eine Erhöhung der Hundesteuer vor.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 43% des Artikels.

Es fehlen 57%



Region