Schwerpunkte

Region

Protest gegen Umgehung

28.04.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

AICHTAL (jg). Eigentlich soll die Bürgerfragestunde im Rahmen einer Gemeinderatssitzung ja dazu dienen, kurz Sachverhalte zu klären. Am Mittwoch wurde sie in Aichtal indes quasi umfunktioniert, um einen Ausdruck der 68er zu verwenden: zu einem Protestlauf gegen die nördlich der Rudolfshöhe geplante Umgehungsstraße.

Wem soll das was bringen?, lautete die Ausgangs-Bürgerfrage, an der sich dann nicht nur Fragen, sondern auch veritable Meinungsbekundungen anschlossen. Im Sitzungssaal des Grötzinger Rathauses reichten dabei die Stühle nicht.

Bürgermeister Klaus Herzog hob zunächst darauf ab, dass just um dies zu klären ja ein ganzes Paket an Voruntersuchungen in Auftrag gegeben worden sei. Sobald die Resultate der Zählungen und die daraus abgeleiteten Verkehrsprognosen vorlägen, werde man sie zunächst im Gemeinderat und dann allen Bürgern in einer Informationsveranstaltung vorstellen: Und dann hat jeder die Möglichkeit, auch Alternativen vorzuschlagen.

Für die Straße und das ebenfalls geplante neue Baugebiet Weckholder sei der Bedarf da. Es werde höchste Zeit, dass hier etwas getan werde, denn schon seit 23 Jahren existiere ein Bebauungsplan, und die Grundbesitzer hätten ein Anrecht darauf, ihre Flächen auch nutzen zu können.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Region