Anzeige

Region

„Politik braucht die Beratung der Bürger“

16.07.2018, Von Petra Bail — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Klaus Wowereit beim „Gipfeltreffen Hohenneuffen: Politik mit Weitblick“ des Fitz-Erler-Forums

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Nils Schmid (rechts) zeigt Klaus Wowereit die Burg Hohenneuffen. Foto: Bail

NÜRTINGEN. Hat man die Hürde des steilen Anstiegs überwunden, wird man mit einem grandiosen Weitblick belohnt. Ein Weitblick, den das Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg für sein neues Seminarformat proklamiert. Unter dem Titel „Gipfeltreffen Hohenneuffen: Politik mit Weitblick“ will das Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung künftig einmal im Jahr mit kommunalpolitisch engagierten Menschen abseits der Alltagshektik grundsätzliche Fragen zu Politik und Gesellschaft diskutieren. 60 Teilnehmer aus der Region kamen zur Premiere der Reihe, die unter dem Motto stand: „Wie kann Politik die Menschen (wieder) erreichen?“ Am ersten Abend im Burgrestaurant wurde mit einem prominenten Polit-Redner getrumpft. Klaus Wowereit, ehemaliger regierender Bürgermeister von Berlin und erfahren im Umgang mit Bürgern, hielt einen Vortrag und stellte sich beim „Dinner-Speech“ mit Schweinelendchen an Champignonsauce den Fragen des Plenums.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 28%
des Artikels.

Es fehlen 72%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

Ausgrabungen zwischen Erkenbrechtsweiler und Grabenstetten

Auf den Feldern zwischen Burrenhof und Grabenstetten wird derzeit fleißig gearbeitet. Studenten der Universitäten Tübingen, Cambridge und Umeå sind gerade dabei, im Rahmen einer Lehrgrabung weitere Spuren der Kelten im Heidengraben zu sichern. Untersucht wird derzeit eine Grabenstruktur, die die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region