Schwerpunkte

Region

Plötzlich war der Gehweg weg

21.03.2013 00:00, Von Eberhard Strähle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Trottoir verlief über Privatgelände – Drei Stellplätze vor dem ehemaligen Geschäft Klein fallen weg

Die Vorstellung eines Planungskonzepts für die Neugestaltung des Gehwegs an der Esslinger Straße, einem der neuralgischsten Verkehrspunkte im Ort, stand als wichtigster Teil auf der Tagesordnung der Sitzung des Gemeinderats in Unterensingen.

Aus nicht mehr zu klärenden Gründen verlief der Gehweg bisher über das Klein’sche Areal. Nach dem Verkauf des Hauses wird nun eine Lösung gesucht.  Foto: Eberhard Strähle
Aus nicht mehr zu klärenden Gründen verlief der Gehweg bisher über das Klein’sche Areal. Nach dem Verkauf des Hauses wird nun eine Lösung gesucht. Foto: Eberhard Strähle

UNTERENSINGEN. Bürgermeister Sieghart Friz erläuterte die brisante Geschichte mit dem zu erneuernden Gehweg an der Esslinger Straße. Bis zum Verkauf des Schreibwaren- und Modegeschäfts Klein führte dieser Gehweg direkt an den Schaufenstern des Geschäfts vorbei und mündete in die Fußgängerfurt an der Kreuzung Kirchstraße. Nach dem Verkauf des Hauses mussten die Besitz- und Grenzverhältnisse neu aufgearbeitet werden. Dabei stellte sich heraus, dass der Gehweg eigentlich zum Grundstück gehört. Aus den Ladengeschäften entstanden Wohneinheiten, für die der Gehweg in Terrassen und Balkone umgewandelt wurde. Nun fehlt an dieser Stelle einfach der Gehweg. Wie es zu dieser Gehwegführung kommen konnte, lässt sich nach all den Jahren nicht mehr nachvollziehen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Region