Schwerpunkte

Region

Pionier der Landtechnik

01.09.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Freilichtmuseum Beuren zeigt Spritzgeräte der Firma Holder

BEUREN (pm). Von Spritzgeräten über Einachstraktoren bis zum Vierrad-Standardschlepper die Firma Holder aus Metzingen war in ihrer über hundertjährigen Geschichte vielfach mit dabei, wenn es um die Entwicklung technischer Neuheiten zum Einsatz in der Landwirtschaft ging. Das Freilichtmuseum des Landkreises in Beuren zeigt jetzt aus dem Museumsfundus verschiedene Oldtimer der Firma Holder in der Scheuer aus Beuren.

1888 gründeten die Gebrüder Holder in Urach eine Maschinen-Werkstatt und Magnetfabrik, siedelten mit dem Unternehmen 1902 nach Metzingen über und spezialisierten sich auf die Entwicklung spezieller Spritzgeräte für Landwirtschaft, Wein- und Obstbau. Ein Modell der frühen, selbsttätigen Rückenspritze ist im Freilichtmuseum Beuren ebenso zu sehen wie verschiedene Karrenspritzen, Membranspritzen oder Motorspritzen aus unterschiedlichen Epochen.

In den 1930er-Jahren nahm Holder eine führende Stellung bei der Herstellung von Einachs-Fahrzeugen ein. Im Zuge der Technisierung der Landwirtschaft kam der von Max Holder entwickelte, universell einsetzbare Einachstraktor immer öfter zum Einsatz. Gezeigt wird ein Standardmodell aus den 1950er-Jahren, das im Weinbau eingesetzt wurde.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Region